Geschichte

38 Historia

/ Anfänge des Unternehmens

1947 gründete Juan Iturri Landajo im Hafen Sevillas ein Unternehmen, das sich Bootsbedarf widmete. Die Handelsfundamente dieser ursprünglichen Firma wurden gut gelegt. Zu dieser Zeit war die ITURRI-Gruppe als “Der Kabelhändler” bekannt.

In den 60er Jahren wandelte Juan Iturri Gisbert das Unternehmen in eine Industrie- und Handelsgruppe mit klarem Dienstleistungsziel um, welche heute die ITURRI-Gruppe ist. Im Einklang mit dieser Perspektive, gipfelten die 70er Jahre in einer großen Expansion auf nationalem Territorium. Einige Jahre später, in den 80ern, wurde mit der eigenen Herstellung begonnen.

Mit diesen schon gelegten Grundsteinen, bedeutete der Firmeneintritt von Juan und Javier Iturri Franco in den 90er Jahren eine Wendung hin zu Internationalisierung und integrierten Dienstleistungen. Bei ITURRI hat man immer auf ein mit Innovation verbundenes Managementmodell gesetzt. Um dieses zu erreichen, werden Teamarbeit und Verbesserungsfähigkeit gefördert.

Die Zukunftsvision der ITURRI-Gruppe heute ist eine persönliche Verpflichtung zu Nachhaltigkeit und Beständigkeit bei der Organisation, welche bis 2025 vorausgeplant ist. Dazu wird die kontinuierliche Anpassung in diesen Zeiten der Globalisierung und großen Konkurrenz meisterlich gemanagt. Das Geheimnis ist die Einbeziehung des wunderbaren Teams, aus dem die ITURRI-Gruppe besteht.

38 EvolucionThe future vision of ITURRI involves a commitment to sustainability and organisation continuity, which aim to achieve by 2025. In that respect, the company continues to adapt to globalisation and market competition with agility. The secret to success? The wonderful team that makes up the ITURRI Group.

/ Geschichte unserer Produkte

Die Geschichte der Produkte der ITURRI-Gruppe ist eng verbunden mit der Geschichte ihrer Kunden. Aus der Nachfrage der Kunden ergibt sich das Angebot der Gruppe.

Die ITURRI-Gruppe hat ihren Ursprung in der Fischerei und der Lieferung von Schiffsbedarf, speziell von Kabeln. Farben, Absicherungen, Aufbereitungsanlagen für Trinkwasser und weniger bekannte Produkte bilden die rein kommerziellen Anfänge.

Von den Häfen, Werften und Reedereien ging es zu den Bergbaufirmen. Die eigene Kabelwerkstatt wurde verstärkt und eine weitere für Transportbänder eingeführt. Auch wurde an der Herstellung von Motorrädern mitgearbeitet und das Angebot mit Schläuchen, Anschlussstücken, Ventilen, mechanischen Teilen etc. ausgeweitet.

Der Eintritt in die industrielle Lieferung ebnete den Weg zum Geschäft mit Schutzprodukten. Persönlicher, kollektiver, Brand-, Umwelt- und Industrieschutz. Die ITURRI-Gruppe war Pionier bei der Vereinheitlichung von Sicherheitsartikeln. Sofort wurde ihnen die Kraft dieses Marktes bewusst, und als Konsequenz daraus wurde ein neues Ziel gesteckt: die Herstellung eigener Produkte.

/ Iturri in Zahlen

9.660
Kundschaft
71.800
Produkte
2.007.110
Kleidung gemacht